Letzte Änderung: 04.12.2018
Als Nachfolger des Herrn Fasbender (siehe Schriftwechsel) ist

Herr Dr. Christof Riess (Vorsitzender)
(Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Frankfurt am Main)


nunmehr Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bürgschaftsbank Hessen GmbH.

Da ich keine direkte Email-Adresse von Herrn Dr. Riess hatte, habe ich am 5. 11. 2018 nachfolgende Email an
Inga Lepka (Büroleiterin Präsidium und Hauptgeschäftsführung) lepka@hwk-rhein-main.de  gesendet :


Hallo, Frau Lepka,

da ich keine direkte Email des Aufsichtsratsvorsitzenden der Bürgschaftsbank Hessen GmbH finden konnte, übersende ich diese Mail an Sie mit der Bitte um Weiterleitung an Herrn Dr. Christof Riess. Vielen Dank.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Hallo, Herr Schwarz,

mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, daß Sie sich aus dem Verteiler abgemeldet haben, haben wir doch die Hoffnung gehabt, über Sie zu erfahren, weshalb bei der Beantragung der Darlehen nicht die Unterstützung der KfW in Anspruch genommen werden konnte.

Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, waren lt. Beratungsbericht der LogoS Unternehmensberatung KfW-Unternehmerkapital und KfW-Unternehmerkredit fester Bestandteil des Finanzierungsplanes.

Obwohl die Sparkasse auf Ihrer Homepage ausführlich die KfW-Kredite bewirbt (LINK zur Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg), wurde auf Veranlassung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg das KfW-Unternehmerkapital aus der Finanzierung gestrichen. Die geänderte Finanzierung enthielt zwar weiterhin den KfW-Unternehmerkredit, lt. Aussage der KfW war diese aber zu keinem Zeitpunkt in die Finanzierung involviert.

Das Ganze erinnert mich an meine eigenen Existenzgründung, die zwar mehr als 30 Jahre zurückliegt, die Machenschaften der Sparkasse scheinen sich aber nicht geändert zu haben.
Unverständlich ist für mich die Tatsache, daß die Bürgschaftsbank Hessen GmbH das Existenzgründungsdarlehen des Herrn Zengerle besichert hat. Auch für einen Außenstehenden waren m. E. die betrügerischen Absichten der Sparkasse klar erkennbar.

Daß die Sparkasse auf diese Weise Existenzgründer in die Insolvenz treibt, dafür aber noch mit Steuergeldern "belohnt" wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Gerrne würde ich die Gründe erfahren, weshalb das kriminelle Verhalten der Sparkasse seitens der Bürgschaftsbank Hessen GmbH durch Übernahme einer Ausfallbürgschaft noch unterstützt wird.

Die Seite mit den Email-Adressen der Personen, die sich abgemeldet haben, habe ich um vorstehende Mail ergänzt.

Trotzdem viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Mail vom 13. 11. 2018

Sehr geehrter Herr Dr. Riess,

bitte um Mitteilung, ob wir in der nachstehenden Angelegenheit mit einer Antwort rechnen können.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Antwort vom 13. 11. 2018

Sehr geehrter Herr Schaffert,
herzlichen Dank für Ihre E-Mail an Herrn Dr. Riess.
Er hat diese zur Kenntnis genommen.

Mit freundlichen Grüßen

Inga Lepka


Leiterin Stabsstelle Koordination

Büroleiterin Präsidium/Hauptgeschäftsführung




Mail vom 14. 11. 2018


Sehr geehrte Frau Lepka,

danke für Ihre nette Antwort. Leider haben Sie unsere E-Mail falsch interpretiert. Wir wollten nicht wissen, ob Herr Dr. Riess die E-Mail zur Kenntnis genommen hat.
Wir haben darum gebeten, uns mitzuteilen, ob wir mit einer Antwort des Herrn Dr. Riess rechnen können.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Antwort vom 16. 11. 2018


Sehr geehrter Herr Schaffert,
Herr Dr. Riess hat Ihre E-Mail zur Kenntnis genommen und wird sich diesbezüglich mit Herrn Schwarz austauschen.

Mit freundlichen Grüßen

Inga Lepka


Leiterin Stabsstelle Koordination

Büroleiterin Präsidium/Hauptgeschäftsführung




Mail vom 16. 11. 2018


Hallo, Frau Lepka,

danke für Ihre Nachricht und schönes Wochenende.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Mail vom 26. 11. 2018


Hallo, Frau Lepka,

können Sie uns sagen, wann wir mit einer Antwort des Hn. Dr. Riess rechnen können ?
Für kurze Nachricht wären wir dankbar.

Viele Grüße
Karl Schaffert



Mail vom 29. 11. 2018


Hallo, Frau Lepka,

können Sie uns sagen, wann wir mit einer Antwort des Hn. Dr. Riess rechnen können ?
Für kurze Nachricht wären wir dankbar.

Viele Grüße
Karl Schaffert



Mail vom 03. 12. 2018


Hallo, Frau Lepka,

mit unseren Weihnachtsgrüssen würde ich gerne auf die Stellungnahme des Herrn Dr. Riess eingehen.
Ich wäre Ihnen deshalb dankbar, wenn Sie uns mitteilen würden, ob bzw. bis wann ich mit einer Antwort rechnen kann.
Ich gehe davon aus, daß der angekündigte Austauch mit Herrn Schwarz mittlerweile erfolgt ist.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Antwort vom 03. 12. 2018


Sehr geehrter Herr Schaffert,
herzlichen Dank für Ihre erneute Nachfrage.
Herr Dr. Riess ist für interne, fachliche Vorgänge und das operative Geschäft als Vorsitzender des Aufsichtsrates nicht zuständig. Diese liegen im Verantwortungsbereich der Geschäftsführung der Bürgschaftsbank Hessen.
Der Austausch mit Herrn Schwarz hat ergeben, dass der von Ihnen vorgelegte Vorgang einige Jahre in der Vergangenheit liegt und Sie diesen bereits mit dem Vorgänger von Herrn Dr. Riess diskutiert haben.
Weiterführende Auskünfte werden Sie von Herrn Dr. Riess nicht erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Inga Lepka


Leiterin Stabsstelle Koordination

Büroleiterin Präsidium/Hauptgeschäftsführung



Bemerkung :

Schade, daß Herr Dr. Riess keinen Einfluß auf die Geschäftsführung der Bürgschaftsbank nehmen kann, um aufzuklären, wie die Bürgschaftsübernahme zustande kam. Auch wenn der Vorgang einige Jahre in der Vergangenheit liegt, wäre eine Aufklärung doch interessant, zumal die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg für den Ausfall einer, nicht nur meiner Meinung nach, sittenwidrigen Finanzierung noch mit Steuergeldern unterstützt wurde !